Hausaufgaben-Lösungen
von Experten
Aktuelle Frage Chemie
Student

kann mir wer bitte chemische Teilchen &’ chemische Bindungsarten erklären ? Unsere Lehrerin erklärt das nicht

Student

Wenn man die unterschiedlichen Bestandteile der Atome betrachtet wird dabei ersichtlich, dass es drei Hauptbestandteile gibt: • Proton • Neutron • Elektron Eine Bindung von Atomen ist das Resultat der Veränderung der Elektronenhülle. Weiters wird beim Betrachten des Vorkommens der Atome ersichtlich, dass fast alle in einem Verbund vorliegen und die einzigen, die einzeln vorkommen, die Edelgase sind. Daraus kann man schließen, dass der Zustand der Edelgase (s2p6) ein energetisch vorteilhafter oder günstiger ist. Ein System sucht nämlich immer den Zustand der niedrigsten Energie. So kommt man zur Oktett- oder Edelgasregel.

Die Elektronegativität ist die Tendenz eines Atoms Elektronen an sich zu ziehen. Je höher diese ist, desto stärker wird ein Elektron angezogen. Edelgasen kann aber eine EN zugeordnet werden. (Merke dir diesen Satz, er kommt später wieder vor)

• Nichtmetallatom + Nichtmetallatom = Atombindung (Molekül) • Metallatom + Nichtmetallatom = Ionenbindung (Ion, Bindungskraft ist eine elektrostatische) • Metallatom + Metallatom = Metallbindung (

2.1) Metallbindungsmodell Metalle unterschieden sich hinsichtlich ihrer Eigenschaften untereinander nicht sehr stark. Betrachtet man die Elektronen, so geht man davon aus, dass sich diese frei beweglich im gesamten Bereich befinden. Dies wird dann als Elektronengas bezeichnet. Das Elektronengas erklärt auch die Leitfähigkeit der Metalle (Wärme und Elektrizität). Sie sind auch sehr flexibel und haben einen hohen Siedepunkt. Zwischen dem Elektronengas befinden sich die Atomrümpfe.

2.2) Atombindungsmodell Bei der Atombindung kommt es zu einer Bindung von einem Nichtmetallatom mit einem Nichtmetallatom. Dabei bildet sich ein Molekül und die Kerne nähern sich einen bestimmten Abstand, dieser wird als Bindungslänge bezeichnet. Gemeinsam wird dann die Oktettregel erfüllt. Jenes Elektronenpaar durch welches die Bindung erfolgt wird als bindendes Elektronenpaar bezeichnet. Jene Elektronen die nicht Teil dieser Bindung sind, werden als nichtbindende oder freie Elektronen bezeichnet. Es kann auch mehrere Elektronenpaare geben die gebunden werden. Diese sind dann Doppel- oder Dreifachbindungen. Niedrige Siedepunkte. Keine Elektrische Leitfähigkeit.

Hier findet eine Bindung zwischen einem Metallatom und einem Nichtmetallatom statt. Das Produkt sind positiv oder negativ geladene Teilchen (Übertragung von Elektronen), welche auch als Ionen bezeichnet werden. Dies passiert mit Elektronen die eine hohe Elektronegativitätsdifferenz haben. Positive Ionen werden als Kationen und negative als Anionen bezeichnet. Bei der Bindung werden die Elektronen von den Metallen abgegeben und von den Nichtmetallen aufgenommen (siehe EN). Bei der Bindung wird ein Ionengitter gebildet. Die Gitterenergie steigt dabei mit der Ladung der Ionen.

Die Produkte einer solchen Verbindung werden auch als Salze bezeichnet. Hier sind die Schmelzpunkte sehr hoch (da Überwinden der Gitterenergie). Dieser steigt auch mit zunehmender Ionenladung. Salze sind auch wasserlöslich und spröde. Haben keine elektrische Leitfähigkeit,

Das ist eine Zusammenfassung die ich vor einiger Zeit erstellt habe.

Wenn hier noch Fragen bestehen, kannst du selbstverständlich noch einmal nachfragen :)

Student

Danke😲😅

Falls das sonst zu unverständlich ist, kannst du mit mir auch eine Videosession machen in der ich dir die Bindungen langsam und Schritt für Schritt erkläre :) (natürlich kein Zwang und wie gesagt, wenn Fragen bestehen nur fragen!)

Mehr anzeigen

Nachhilfe mit Durchkomm-Garantie

  • Nur erfahrene Lehrer
  • Alle Fächer
  • Gratis Probestunde

Zahle nur, wenn du bestehst!

Nachhilfe mit Durchkomm-Garantie

  • Nur erfahrene Lehrer
  • Alle Fächer
  • Gratis Probestunde

Willkommen! Bei Fragen helfe ich gerne weiter :)