Nachhilfe in Philosophie

Hole dir jetzt eine gratis Nachhilfestunde mit GoStudent

  • Private Einzelnachhilfe
  • Individueller Lehrplan für jeden Schüler
  • Alle Philosophie-Themen für jede Schulstufe komplett abgedeckt
  • Regelmäßige Updates über den Lernerfolg

GoStudent Bewertungen

Häufige Fragen & Antworten zu unserer Nachhilfe in Philosophie

Wir passen unsere Preise an die Lernbedürfnisse eines jeden Schülers an. Die Preise für Einzelunterricht beginnen bei €21.61 €. Die Kosten für den Einzelunterricht richten sich nach der Anzahl der Unterrichtssteinheiten, die dein Kind pro Woche nimmt, und nach der Dauer der gewünschten Nachhilfe. Buche jetzt eine gratis Probestunde, um Philosophie-Nachhilfe bei GoStudent unverbindlich zu testen.

Darum kann Biologie Nachhilfe für dein Kind von großem Nutzen sein:

  • Das Gelernte kann gefestigt werden.
  • Die perfekte Vorbereitung für Prüfungen und Unterstützung bei Hausaufgaben kann gegeben sein.
  • Das Selbstvertrauen wird gestärkt, um Philosophieprüfungen problemlos zu meistern.
  • Wenn das Kind Probleme in Philosophie hat, kann der Lernrückfall mit Einzelunterricht schnell aufgeholt werden.

Buche jetzt eine gratis Probestunde, um über die Vorteile von Nachhilfe mehr zu erfahren!

GoStudent bietet Nachhilfe nicht nur in Philosophie, sondern auch in allen anderen relevanten Schulfächern an. Wir bieten Nachhilfe für jedes Fach und jedes Lernbedürfnis. Sprich mit unserem Team, um die richtige Nachhilfebetreuung zu finden!

Mit GoStudent kann dein Kind online Nachhilfe von einem unserer Philosophie-Lehrer erhalten. Online-Nachhilfe ist eine großartige Option für dich und dein Kind. Du musst dein Kind nicht zu einem Kurs bringen oder die Fahrt-Kosten für einen Nachhilfelehrer übernehmen, der zu dir nach Hause kommt. Probiere aus, wie Nachhilfe für dich und dein Kind funktionieren kann, indem du eine gratis Probestunde buchst.

Hol dir eine gratis Probestunde

Profitiere von individueller Nachhilfe.

Hol dir eine gratis Probestunde

Finde Nachhilfelehrer für andere Fächer

Persönliche & professionelle Nachhilfe in Philosophie für jedes Alter & Niveau

Was wird in Philosophie gelehrt?

Philosophie bedeutet wörtlich "Liebe zur Weisheit". Im weitesten Sinne ist Philosophie eine Tätigkeit, die Menschen ausüben, wenn sie versuchen, grundlegende Wahrheiten über sich selbst und ihre Beziehungen zu anderen und ihrer Welt zu verstehen.

Die Philosophie ist eine Lehre, die in der Antike geboren wurde, mit Thales und Heraklit unter ihren ersten Gelehrten. Die Philosophie erreichte unsere Moderne mit Philosophen wie Kant, Proust oder Nietzsche. Allerdings verändert sich die Philosophie im Laufe der Zeit von Philosoph zu Philosoph, so dass es für Schüler oft schwierig ist in der Schule den Überblick zu behalten.

Welche Arten von Philosophie gibt es?

Die Philosophie hat viele Strömungen und Verzweigungen. Die wichtigsten dieser Zweige schauen wir uns im Folgenden kurz an:

Die Philosophie der Logik

Die Logik ist eine philosophische Disziplin, die sich mit dem richtigen Funktionieren der menschlichen Vernunft befasst. Sie orientiert sich mehr an der Mathematik und konzentriert sich auf formale Argumentation als auf funktionale Argumentation.

Metaphysische Philosophie

Die theoretische Philosophie hatte lange Zeit einen metaphysischen Charakter. Bei der metaphysischen Philosophie geht es um Wissen, dass sich mit Entitäten befasst, die jenseits der sinnlichen Entitäten liegen.

Ontologie

Die Ontologie befasst sich mit der Untersuchung des Unterschieds zwischen Sein und Nichtsein, auch bekannt als ontologische Differenz. Dies impliziert ein Verständnis ihrer Beziehung zum Nichts, was bedeutet, dass sie sich mit dem beschäftigt, was nicht real ist.

Erkenntnistheorie und Gnoseologie

Die Erkenntnistheorie befasst sich damit, wie wir Dinge wie Wissenschaft und Geschichte erkennen können, und stellt Fragen dazu, was als Beweis für Wahrheitsansprüche Gültigkeit hat. Philosophen verwenden Erkenntnistheorien auch, um zu erklären, warum manche Ideen falsch und andere richtig sind; dazu gehören wissenschaftliche Konzepte wie die Schwerkraft, die durch Beweise in Verbindung mit unterstützenden Daten als wahr bewiesen werden können. Zu den Überschneidungen zwischen der Erkenntnistheorie und anderen Zweigen der Philosophie gehören Disziplinen, die menschliche Denkprozesse untersuchen, wie zum BeispielPsychologie und Logik und die insbesondere nach Wegen suchen, wie Menschen Informationen aus verschiedenen Quellen effektiv wahrnehmen..

Theologie

Theologie ist die Erforschung des Transzendentalen, wie zum Beispiel Gott. Dieser Zweig der Philosophie erforscht die Wissensbeziehungen zwischen dem Menschen und anderen höheren Wesen.

Anthropologie

Die Anthropologie befasst sich mit der Seins-Bestimmung des Menschen. Die wichtigste Frage lautet dabei “Was ist der Mensch?”. Es bestehen enge Berührpunkte mit der Theologie und der Erkenntnistheorie. Der Grundsatz dieses Zweigs liegt darin, alles aus sich selbst heraus zu erkennen und mit den Werkzeugen des Menschen (Sinne) zu beschreiben.

Praktische Philosophie bzw. Ethik

Die praktische Philosophie beschäftigt sich mit der Frage, welche Entscheidungen richtig sind. Oft verwendete Begriffe wie Moral, Pflicht und Schuld finden hier ihre Nutzung. In der Ethik unterscheidet man wiederum in weitere Zweige, wie zum Beispiel der Utilitarismus, Pflichtethik oder der Nihilismus.

Wie man Philosophie richtig studiert

Am Anfang scheinen einige Gedankengänge und Konzepte schwierig, aber mit der Zeit wird es verständlicher.

Deshalb ist es wichtig, sich beim Philosophiestudium (oder Schulunterricht) nicht entmutigen zu lassen und weiterzulernen, auch wenn die zu lernenden Konzepte nicht einfach sind. Die folgenden Tipps helfen Schülern besonders dann, wenn sie noch am Anfang sind:

Die 3-K-Methode

Die 3-K-Methode für das Philosophiestudium ist eine effektive Lernstrategie, jedoch nicht, wenn du dich kurzfristig auf eine Prüfung vorbereiten musst. Diese Methode eignet sich jedoch besonders gut für das Studium der Philosophie mit dem Ziel, die gelernten Begriffe, Gedanken und Konzepte im Langzeitgedächtnis lebendig zu halten.

Die Grundlage der 3-K-Methode ist die 80/20-Regel, nach der der Kernanteil eines Themas in der Regel bei etwa 20 % liegt und die restlichen 80 % Wissen sind, das mit diesen 20 % zusammenhängt. Das Wichtigste bei der Annäherung an ein Thema ist also, die 20% zu identifizieren, die wichtig sind. Im Falle der Philosophie sind die 20 %, die unbedingt gelernt werden müssen, die 3 Ks:

  1. Sozialgeschichtlicher Kontext: Punkt 1 beschreibt die historische Periode und den sozialen Kontext, in der sich der Philosoph befand, als er seine Ideen formulierte. Dieser Aspekt ist sehr wichtig, um den Rahmen zu verstehen, in dem die diskutierten Ideen und Konzepte entstanden sind.
  2. Philosophisches Konzept: Das philosophie Konzept ist der Kern der Ideen, die ein Philosoph einbringt.
  3. Verbindungen zu anderen Autoren und Konzepten: Die Beziehung zwischen den Autoren/Philosophen ist wichtig, da verschiedene Autoren oft unterschiedliche Ansätze für dieselbe Problemstellung haben oder vielleicht das von einem anderen Autor beschriebene Konzept weiterentwickeln.

Der erste Schritt beim Lernen der Philosophie mithilfe der 3-K-Methode besteht darin, zu verstehen, in welchem Kontext der Philosoph seine Konzepte entwickelt hat. Der historische und soziale Kontext umfassen Politik, Sozialstruktur, kulturelle Strömungen und alle Elemente, die das Leben beeinflussen können.

So kann es beispielsweise wichtig sein zu wissen, ob der Philosoph in einer Friedens- oder Kriegszeit lebte oder ob das Land, in dem er lebte, eine Monarchie oder eine Republik war. Wenn der Kontext geklärt ist, in dem der Philosoph lebte, können wir seine Konzepte und Ideen leichter lernen. Wenn abstrakte Ideen und Konzepte in einen klar definierten sozio-historischen Kontext eingebettet werden, ist es außerdem viel einfacher, sie langfristig im Gedächtnis zu behalten.

Als nächstes können wir uns mit den Konzepten befassen, die der Philosoph entwickelt hat:

  • Welche Frage oder welchen Zweifel versucht der Philosoph zu beantworten?
  • Was ist sein Ansatz?
  • Wie lautet die endgültige Antwort?

Dies sind nur einige der Fragen, die bei der Untersuchung der von den Philosophen postulierten Konzepte hilfreich sein können. Wenn man die Begriffe gelernt hat, ist es nützlich zu verstehen, ob es in einer früheren oder späteren historischen Periode Wechselwirkungen zwischen dem Philosophen oder seinen Ideen und anderen Philosophen und Denkströmungen gab. Dieser Schritt ist unerlässlich, um einen logischen Faden auf einer breiteren Ebene in der Geschichte der Philosophie zu erkennen.

Warum Philosophie studieren?

Einer der Hauptgründe für ein Philosophiestudium ist der Wunsch, Antworten auf die grundlegenden Fragen der menschlichen Existenz zu finden. Dazu muss man nicht nur studieren, sondern auch sein autonomes und kritisches Denken schulen, zwei sehr nützliche Fähigkeiten, die in allen Lebensbereichen hilfreich sein können. Außerdem verwendet die Philosophie präzise Begriffe und logische Argumente, die keinen Raum für Missverständnisse und Fehler zulassen. Diese Art von Ansatz schließt Missverständnisse und Fehlinterpretationen aus, die sich aus dem Gebrauch der Sprache ergeben, die von Natur aus subjektiv ist.

Karrieremöglichkeiten für Philosophiestudenten

Ein Philosophie-Studium ermöglicht die Ausübung von verschiedenen Berufen, hier sind die wichtigsten:

  • Journalist
  • Akademische Laufbahn
  • Philosophische Forschungstätigkeiten
  • Wirtschaftliche und politische Beratung in Moralfragen
  • Verbreitung von philosophischem Wissen
  • Unterricht

Nachhilfe in Philosophie für bessere Noten

Die Gründe für schlechte schulische Leistungen können vielfältig sein und haben nicht immer etwas mit mangelndem Verständnis der Fächer zu tun. In vielen Fällen haben Schüler, die keine guten Noten bekommen, ein geringes Selbstvertrauen, oder sie lernen einfach in einem anderes Tempo als andere Schüler.

Diese Aspekte werden jedoch im klassischen Schulsystem, in dem ein Lehrer allein Dutzende von Schülern unterschiedlichen Alters und Niveaus betreuen muss, häufig ignoriert.

Privatlehrer, wie die von GoStudent, sind und arbeiten anders als Schullehrer oder Professoren an der Uni. Erstens sind unsere Tutoren jünger als der durchschnittliche Lehrer, was es ihnen leichter macht, sich mit den Schülern zu identifizieren und ihre Probleme zu verstehen. Sprich: Sie können die Themen und Probleme aus einem anderen Blickwinkel betrachten und sie auf eine Weise erklären, die für die Schüler zugänglicher ist.

Die zweite Stärke unseres Philosophieunterrichts ist, dass nur der Lehrer und der Schüler beim Unterricht anwesend sind, niemand sonst. Auf diese Weise kann unser Nachhilfelehrer seine Unterrichtsmethode an den Schüler anpassen und jedes Thema in Ruhe und ohne Eile erklären. Auch kann sich der Lehrer voll und Ganz auf den Schüler konzentrieren.

Um die schulischen Leistungen langfristig zu verbessern, sind verschiedene Aspekte wichtig: Verständnis, Selbstvertrauen, Motivation und vieles mehr. Unser Online-Nachhilfeunterricht geht auf all diese Probleme ein und löst sie, macht den Schüler effizienter und gibt ihm die Mittel an die Hand, unabhängig zu werden und die Ergebnisse zu erzielen, die er/sie verdient.

Hol dir eine gratis Probestunde

Profitiere von individueller Nachhilfe.

Hol dir eine gratis Probestunde